Entspannung und Achtsamkeit im Alltag

Entspannung und Achtsamkeit im Alltag

In der heutigen Leistungsgesellschaft zählt vor allem, dass Sie funktionieren. Sie müssen in immer kürzerer Zeit zunehmend größere Herausforderungen meistern und empfinden den Leistungsdruck sicherlich als Stress.

Gelingt es Ihnen nicht, aus diesem Stressumfeld regelmäßig auszubrechen, sind Sie gefährdet auf Dauer eine Burnout- oder sonstige psycho- oder psychosomatische Erkrankung zu erleiden. Entspannung im Alltag ist also immens wichtig.

Gerade auch die technisch mögliche und von der Gesellschaft geduldete und teilweise forcierte permanente Erreichbarkeit via Handy und E-Mail trägt maßgeblich zu einer potenziellen Erkrankung bei. Vor diesem Hintergrund ist es äußerst wichtig, regelmäßig für Entspannung im Alltag zu sorgen und auf seinen eigenen Körper und Geist acht zu geben.

Das persönliche Glück im Leben definiert sich vor allem aus dem persönlichen Wohlbefinden und der eigenen Zufriedenheit.

Stress als zunehmender Krankheitsfaktor

Die größten Gefahren liegen in der zunehmenden Belastung durch eine permanente Erreichbarkeit und Stress. Dazu gesellen sich auch Ängste, den hohen Belastungen womöglich nicht standhalten zu können. Eine immer größer werdende Zahl ist bereits an einem Burnout erkrankt. Oder befindet sich auf direktem Wege hin zu einem Burnout.

Schlimmstenfalls führt ein untherapierter Burnout gar zu einer depressiven Erkrankung mit womöglich dramatischen Folgen bis hin zum Tod. Viele Menschen merken erst zu spät, dass Sie erkranken, weil sie die Warnsignale ihres Körpers entweder zu spät oder gar nicht wahrnehmen. Wenn Sie sich sehr oft übermäßig müde, ausgelaugt, schlecht gelaunt und völlig kraftlos fühlen sollten Sie sich fragen, woran das liegen könnte. Ist dies über einen längeren Zeitraum kontinuierlich der Fall, müssen Sie handeln und dringend etwas für sich tun.

Entspannung im Alltag und Achtsamkeit als Faktoren für die Erhaltung der eigenen Gesundheit

Sie sollten regelmäßig in Ihrer Freizeit für Entspannung im Alltag sorgen und von Ihren täglichen beruflichen Aufgaben loslassen.

Darüber hinaus ist Achtsamkeit wichtig, das heißt Sie müssen ein feines Gespür für die Bedürfnisse Ihres Körpers und Geistes entwickeln, um auf Dauer ein hohes Maß an Zufriedenheit und persönlichem Wohlbefinden zu erlangen.

Persönliches Glück definiert sich nicht nur über beruflichen Erfolg. Vielmehr kommt es darauf an, dass Sie selbst sich im Gleichgewicht befinden. Achten Sie dass Ihr Akku regelmäßig aufgeladen wird, damit sie den beruflichen Herausforderungen immer gewachsen sind.

Achtsam sein hilft dabei, gesund zu bleiben

Wenn Sie achtsam sind bedeutet dies, dass Sie intensiv auf Ihren Körper und Ihren Geist achten. Es bedeutet, dass Sie vor allem Ihren Geist in einem Moment komplett freimachen. Sie versuchen, alles Mögliche in diesem betreffenden Moment möglichst intensiv wahrzunehmen.

Es geht hierbei um eine nicht wertende Wahrnehmung, also gewissermaßen die bloße Wahrnehmung von Gerüchen, Geräuschen, Musik, Farben, Wärme oder Kälte, Gefühle oder Emotionen.

Achtsam sein heißt Aufmerksam sein

Gelingt es Ihnen, so werden Sie Ihre Gefühle und Gedanken intensiver wahrnehmen und können damit bei gewissen Fehlentwicklungen rechtzeitig gegensteuern. Zudem sind Sie resistenter gegen Stress und nehmen Stress nicht so schnell und so negativ wahr. Sie werden auch produktiver, konzentrierter und fokussierter im beruflichen Alltag.

Sie gewinnen sozusagen die Oberhand über Ihr Leben und gestalten Ihr Leben aktiv anstatt ständig nur ein getriebener Mensch zu sein. Es kommt im Leben nicht nur darauf an, was wir tun, sondern vielmehr auf die Art wie wir es tun. Sofern Sie alles achtsam erledigen steigern Sie automatisch Ihre Lebensqualität.

Wie gelingt Achtsamkeit im Alltag?

Wie Sie achtsamer im Alltag werden ist eine Frage des Trainings. Hierzu gibt es zum Beispiel die folgenden Möglichkeiten:

1. Schaffen Sie sich bestimmte Rituale (zum Beispiel am Morgen)
Beginnen Sie den Tag mit einem festen Moment in dem Sie achtsam sind Versuchen die Zeit zu nehmen, den Moment und das Umfeld besonders intensiv wahrzunehmen. Dies kann zum Beispiel bei einem Morgenspaziergang passieren, bei dem Sie alle Eindrücke möglichst intensiv wahrnehmen.

Es kann aber auch ein Moment sein, bei dem Sie zum Beispiel am Frühstückstisch sitzend, einen besonderen Moment für die Wahrnehmung einbauen. Sie werden feststellen, dass Ihnen diese Momente Ruhe und Gelassenheit und vor allem Kraft und einen klaren Kopf für den Arbeitstag geben.

2. Nehmen Sie die Natur besonders achtsam wahr

Die Natur hat einen besonders positiven Einfluss auf die Psyche von Menschen. Nicht von ungefähr wird das Waldbaden immer häufiger von Menschen durchgeführt. Dabei halten sich Menschen bewusst und vor allem achtsam im Wald auf. Sie nehmen dort Gerüche, Geräusche, Farben und die Waldumgebung als Ganzes besonders intensiv wahr und ziehen daraus Kraft.

Dies ist besonders hilfreich für Menschen, die in einer städtischen und naturfernen Umgebung leben und kaum Kontakt zu einer natürlichen Umgebung haben. Achtsam bedeutet in diesem Fall, dass Sie sich zum Beispiel auf den Waldboden setzen und Ihre Umgebung, wie die Bäume, das Moos, das Gras, die Tiere und alles, was Sie sehen intensiv wahrnehmen. Dazu gehört auch das Vogelgezwitscher oder das Rascheln im Unterholz. Zudem werden Sie die Waldumgebung auch riechen können.

Wenn Sie sich ganz diesen Eindrücken öffnen können und diese in sich aufnehmen werden Sie feststellen, dass daraus für Sie ein Erholungseffekt resultiert und Sie die anstehenden Herausforderungen des Alltags wieder kraftvoll angehen können.

3. Achtsam sein beim Warten

Obwohl Warten für viele Menschen eine gefühlte Verschwendung von Zeit darstellt, kann das Warten durchaus auch positive Aspekte beinhalten. Gerade wenn Sie warten haben Sie Eines, was Sie auf jeden Fall benötigen, um achtsam sein zu können, nämlich Zeit. In solchen Momenten haben Sie ausreichend Zeit, um die aktuelle Situation und Ihre Umgebung intensiv wahrnehmen zu können. Sie können gewissermaßen dann für einen Moment aus Ihrem Alltagsstress entfliehen und sich diese Zeit für sich nehmen. Sie können dann in sich selbst hineinhorchen und hineinfühlen und sich Zeit für sich selbst nehmen. Versuchen Sie an nichts zu denken und konzentrieren Sie sich auf Ihre Umgebung. Hören und beobachten Sie intensiv und achten Sie nur auf Ihre Wahrnehmungen ohne diese zu bewerten. So fahren Sie Ihren Stresslevel deutlich herunter und Sie sind deutlich entspannter und gelassener.

Entspannung im Alltag

Da in der Berufswelt stetig hohe Anforderungen an die Mitarbeiter gestellt werden ist es wichtig, dass Phasen der Anspannung sich stets mit Entspannungsphasen abwechseln.

Häufig wird von Mitarbeitern in diesem Zusammenhang der Begriff Work-Life-Balance genannt. Dieser besagt, dass die Zeiten der Arbeit und der private Alltag sich in angemessener Weiser die Waage halten müssen. Zuviel Ehrgeiz und/oder übersteigerte Erwartungen an die eigene Person können zu einer Überlastung und zu zunehmendem Stress führen. Die Folge kann der Ausbruch einer psychischen oder psychosomatischen Erkrankung sein. Wichtig sind Phasen der Ruhe und Ruhepausen als Ausgleich für die zum Teil stressigen Momente im Berufsleben. Sie sollten Acht geben auf all Ihre Bedürfnisse, also auf Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele. Sie müssen zum Feierabend einfach auch richtig abschalten können.

Sein inneres Gleichgewicht finden

Für eine nachhaltige Entspanntheit sorgt das regelmäßige Entfließen aus dem Stress-Umfeld. Sie müssen und dürfen sich regelmäßig Momente und Erlebnisse erlauben, die Ihnen Zufriedenheit bescheren.

Denn hierdurch wird Stress abgebaut und nur so können Sie regenerieren und Ihren persönlichen Akku wieder aufladen.

Beginnen Sie ruhig mit ganz einfachen Dingen. Das kann zum Beispiel auch der bloße Genuss von einem schönen Eis nach Feierabend sein. Der Wechsel zwischen Phasen der Anpassung und Entspannungsmomenten ist wesentlich für die persönliche Regeneration. Sie verändern durch regelmäßige Entspannungsmomente und Ruhephasen Ihr persönliches Wohlbefinden. Sie werden insgesamt stärker, kraftvoller und robuster und sind wesentlich besser in der Lage, Problemsituationen zu meistern.

Fazit

Gönnen Sie sich regelmäßig Entspannung im Alltag. Achten Sie auf sich selbst und nehmen Sie Ihre Umgebung in bestimmten Momenten intensiv wahr. Vereinbaren Sie gewissermaßen regelmäßig einen Termin mit sich selbst, in dem Sie sich nur um sich kümmern und dadurch Kraft tanken. Entschwinden Sie damit regelmäßig zeitweise dem Alltagsgeschäft und den Stressmomenten. Sie werden feststellen, dass es Ihnen insgesamt besser gehen wird, wenn Sie sich bewusst mehr Zeit für sich selbst nehmen.