Die Liebe: wie Beziehungen uns stark machen können

Die Liebe: wie Beziehungen uns stark machen können

Die Liebe macht uns stark und gesund. Durch kurze und schöne Momente können wir sie jederzeit zeigen und (er)leben. Es macht einfach Spaß, Liebe zu geben und zu empfangen.
Doch was zeichnet eine stark machende Liebe aus? 

  • gute Kommunikation 
  • geteilte Werte 
  • ein stabiles Netzwerk von Freunden und Bekannten 
  • aufgebaut auf der Basis einer stabilen Kindheit 
  • Streitigkeiten zwischen Partnern werden fair und wertschätzend ausgetragen und aus der Welt geräumt

Nicht jeder Mensch hatte das Glück, eine stabile Kindheit zu erleben. Erfreulich ist jedoch die Nachricht, dass jeder Mensch die Liebe erlernen kann. Möchtest du dich tiefer mit dem Themengebiet beschäftigen, eignen sich besonders Bücher und Kurse über Wertschätzung, gesunde Kommunikation und den Umgang mit Gefühlen. 

In diesem Artikel lernst du sechs Wege, um die Liebe zu deinem Partner stärker und tiefgründiger zu gestalten. 


Erster Weg: Neue Dinge ausprobieren

Nichts schweißt ein Paar so gut zusammen, wie gemeinsame Erlebnisse. Überrasche deinen Partner beispielsweise mit Konzert- oder Theaterkarten. Steigt ins Auto oder in den Zug und entdeckt gemeinsam eine neue Stadt. Besucht einen Tanzkurs oder lernt gemeinsam eine neue Sprache. Ganz besonders eignen sich Erlebnisse, die den Puls in die Höhe treiben. Verbring mit deinem Partner einen Tag im Kletterwald oder buche einen Paintball-Kurs. Liebe geht auch durch den Magen. Eine weitere Idee, um gemeinsam etwas Neues zu erleben, bieten Kochbücher. Sucht euch ein Rezept aus, welches ihr noch nicht kennt, und kocht es gemeinsam nach. Mit einem Gläschen guten Wein oder einem alkoholfreien Cocktail macht das Ganze noch mehr Spaß und ihr kommt euch dabei näher. Genießt das gemeinsame Essen, ganz ohne TV und Smartphone.  Für euch beide bedeutet dies: Runter von der Couch und hinaus ins gemeinsame Abenteuer.

Zweiter Weg: Leidenschaft

Öffne deine Augen für das, was um dich herum vorhanden ist. Nimm all die kleinen Wunder in dieser Welt wahr. Hast du schon mal etwas von savoring gehört? So bezeichnet die Positive Psychologie eine Fähigkeit, Wunder genussvoll auszukosten, die jederzeit greifbar sind. Du willst mehr Leidenschaft in deiner Beziehung erleben, so schaue, wo du selbst leidenschaftlich sein kannst. Prüfe dein Berufsleben, deine Hobbys und deine Interessen. Bist du in diesen Bereichen leidenschaftlich? Erwecke auch deine Leidenschaft für neue Dinge und genieße sie bewusst. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass du deine intensiven Emotionen an deinen Partner weitergeben kannst. Teile deine Leidenschaft mit ihm und er teilt sie auch mit dir. 

Dritter Weg: Selbstentfaltung / Selbstverwirklichung

Die Liebe lebt davon, dass Paare sich innerhalb und außerhalb ihrer Beziehung weiterentwickeln und selbst verwirklichen. So wundert es nicht, dass Paare, die sich gegenseitig unterstützen sowie aktiv und konstruktiv auf gute Neuigkeiten, Erfolge und unverhoffte Siege des Partners reagieren, ihre Beziehung als zufriedener erleben. Schenke deinem Partner ein echtes Interesse und volle Freude.

Vierter Weg: Zeit für Zwiegespräche

Nimm dir Zeit und vereinbare mit deinem Partner einen festen Termin, an dem ihr euch abends zusammensetzt und eure Eindrücke der ganzen Woche besprecht. Erzählt euch, was euch beschäftigt, feiert Erfolge des anderen mit oder hört euch auch einfach nur die Probleme des anderen an. Kommuniziert miteinander. Habt den Mut und seid offen zueinander. Vereinbart pro Woche einen festen Termin von mindestens einer Stunde miteinander. Dadurch tragt ihr sehr viel zu eurem Beziehungsglück bei. 

Fünfter Weg: Wertschätzung, Bewunderung und Zuneigung ausdrücken

Gottmann fand heraus, dass glückliche Paare das 5:1-Verhältnis anwenden. Das bedeutet, fünf positive Aussagen fangen eine negative Aussage auf. So kommt es hin und wieder vor, dass der Partner den eigenen Frust abbekommt. Solange es keine Regelmäßigkeit ist, kannst du das Gesagte wieder gut machen. Schenke deinem Partner ehrliche Komplimente. Hier findest du ein paar Beispiele: 

  • Ich bin so stolz auf Dich 
  • Ich liebe dein Verständnis für Zusammenhänge 
  • Du bist so hilfsbereit, du bist wirklich ein toller Mensch 
  • Es macht richtig viel Spaß mit dir. Ich glaube, ich habe dich dafür viel zu wenig gewürdigt 
  • Das war ein sehr schöner Abend. Ich habe mich köstlich amüsiert. Du bist ein guter Unterhalter. 
  • Ich bewundere, wie gewissenhaft du mit deinen Aufgaben im Job umgehst. 
  • Du hast ein sehr großes Herz. Das fasziniert mich an dir 

Du wirst bemerken, welch eine starke Wirkung solche Sätze auf deinen Partner haben. Außerdem nimmst du ihn in solchen Momenten bewusster wahr und findest heraus, was deinen Partner so einmalig macht. Dein Partner wird ebenfalls die Möglichkeit nutzen und dich im positiven Sinne häufiger wahrnehmen. Es ist eine hervorragende Methode, um dem wahren Selbst ein Stück näher zu kommen. Beide Partner unterstützen sich gegenseitig, indem sie das 5:1 Verhältnis nutzen.

Sechster Weg: Die Macht der Berührungen

Doch manchmal reichen Worte nicht aus. Sie brauchen den Körperkontakt, um optimal zu wirken. Ohne Berührung kann die Leidenschaft sich nicht entfalten. Ein weitverbreiteter Irrglaube ist, dass zuerst die Leidenschaft vorhanden sein sollte, bevor die Berührung stattfindet. Wärme und Zärtlichkeit beleben deine Beziehung. Eine einfache Berührung führt dazu, dass sich das Belohnungszentrum in unserem Gehirn voller Freude einschaltet und Stresshormone sowie körperliche Beschwerden verringert. Küsse deinen Partner und umarme ihn bei jeder kleinsten Gelegenheit, die sich dir bietet. Ob beim Kochen oder bei lästigen Haushaltstätigkeiten. Berührungen erfrischen euren Alltag.